Achim Schmid-Egger

Achim Schmid-Egger, geboren 1972 in Garmisch-Partenkirchen, begann mit sieben Jahren, Klavier zu spielen. Später erlernte er auch Viola und Waldhorn.

 

1991 und 1992 errang er Preise bei „Jugend musiziert“ in den Fächern Horn und Klavierbegleitung. Nach dem Zivildienst bei Deutschlands einzigem Zivildienstmusikprojekt in München studierte er 1992 bis 1996 am Richard-Strauss-Konservatorium in München, Horn bei Johannes Ritzkowsky und Klavier bei Urzula Mitrenga-Wagner.

 

Nach dem Staatsexamen 1996 ging er für anderthalb Jahre nach Oslo, um dort an der Musikhochschule bei Prof. Froydis Ree Wekre Horn sowie bei Per Sigmund Thorp Dirigieren zu studieren.

 

1998 erhielt Achim Schmid-Egger sein erstes Engagement als Hornist in der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin, 1999 wechselte er ans Philharmonische Orchester der Stadt Ulm.

 

Neben der Tätigkeit im Orchester pflegt er eine rege kammermusikalische und solistische Tätigkeit als Hornist und Pianist, so spielte er z.B. mit dem Philharmonischen Orchester Ulm schon Gershwins Rhapsodie in Blue, Griegs Klavierkonzert a-moll sowie Beethovens fünftes Klavierkonzert.

 

Als Solist mit dem Kammerorchester Ulmer Studenten war er bereits zu hören mit Gershwins Rhapsodie in Blue, dem Konzert für vier Hörner und Orchester von Heinrich Hübler sowie dem dritten Hornkonzert von Wolfgang Amadeus Mozart.